Kategorien
Schwimmen

Simon Brugger erneut mit bayerischen Altersklassenrekord

Während unser Nachwuchs in Coburg an den Start ging (s. separater Beitrag), startete die erste Wettkampfmannschaft letztes Wochenende an der immer gut organisierten int. Weihnachtsgala in Braunschweig. Das Highlight aus Bayreuther Sicht war Simon Brugger, der erneut einen bayerischen Altersklassenrekord aufstellen konnte. Nachdem Simon Mitte November von den deutschen Kurzbahnmeisterschaften aus Wuppertal mit neuem Rekord über 400 m Freistil zurückkehrte, gelang ihm dieses Kunststück letztes Wochenende auf der Langbahn. Hierbei verbesserte er den Altersklassenrekord der 14-jährigen von Jonathan Koepnick (4:13,05) um knapp 2 Sekunden auf 4:11,18. Über 800 m Freistil verpasste er den Rekord von seinem ehemaligen Teamkollegen Finn-Constantin Kleinheinz (8:43,58) mit 8:44,52 um weniger als 1 Sekunde nur denkbar knapp.

Auch bei seinen weiteren Strecken über 50, 100 und 200 m Freistil sowie 200 m Lagen konnte Simon mit starken Zeiten überzeugen.

Ein weiterer Höhepunkt war die Leistung seiner Schwester, Anna Brugger, auf 100 m Schmetterling. Die Kraulspezialistin von den langen Strecken zeigte ihre Vielseitigkeit mit einer deutlichen Bestzeit (1:08,59), womit sie sich als 3. fürs offene Finale qualifizieren konnte. Die gut organisierten Finalläufe und die noch bessere Mannschaftsstimmung haben ihr weitere Kraft gegeben, um mit einer überragenden Zeit von 1:07,48 den 1. Platz zu erzielen. Nur fünf Minuten später startete sie erneut im 50 m Freistil-Finale, in dem sie ihre Bestzeit vom Vorlauf (28,07) auf 27,89 Sek. erneut verbessern konnte.

Weitere offene Finalteilnahmen wurden von Lena Simon (50 und 100 m Rücken), Jannik Zöllner (100 m Brust) und Lisa Neukamm (100 m Schmetterling) erzielt. Alle Sportler mussten dafür ihre Bestzeiten zum Teil deutlich verbessern.

Jonas Zwenzner verpasste das Finale über 100 m Brust zwar knapp, konnte aber über seine Paradedisziplin auf allen Strecken mit starken Zeiten überzeugen.

Auch Sina Wappenschmidt, Kathy Kosowski, Veit Stadter, Tayten Wales, Valentin Schmidt, Elias Brugger und Johanna Froschauer zeigten spannende Rennen und konnten Ihre gute Trainingsleistung der letzten Wochen im Wettkampf umsetzen.